> > > Testbericht

Wiko Highway Test

Wiko Highway
UMTS, GPS: Assisted GPS Google Maps, WLANBewertung:55

Das Wiko Highway ist mit einem echtem Octa-Core-Prozessor ausgestattet. Aber hilft viel immer viel? Wie viel Leistung bringt das Smartphone? Dieser Testbericht verrät es.

Das Design

Das Gehäuse des Smartphones ist sehr gut verarbeitet und sehr glatt. Dadurch neigt das Gehäuse dazu, Fingerabdrücke schnell anzunehmen. Die Kanten sind schön abgerundet. Dafür rückt die Kamera auf der Rückseite des Wiko Highway zu weit vom Cover ab.

Das Wiko Highway Display im Test

Das 5-Zoll LCD-Display des Smartphones bietet mit einer Auflösung von 1.080 x 1.920 Pixeln Full-HD. Das Display des Wiko Highway ist sehr hell und kontrastreich. Es reagiert kapazitiv und unterstützt Multitouch. Auf Berührungen reagiert das Touchdisplay zügig. Bildschirminhalte werden in gestochen scharfer Qualität dargestellt. Ein sehr gutes Display!

Die Wiko Highway Hard- und Software im Test

Ausgeliefert wird das Smartphone mit Android 4.2.2. Auf dem Gerät ist bereits die Vollversion einer Navigationslösung vorinstalliert. Herzstück des Gerätes ist jedoch der Prozessor. Der 2 Gigahertz Octa-Core Mediatek MT6592 Prozessor wird von 2 Gigabyte Arbeitsspeicher unterstützt und soll für satte Leistung sorgen. Im Test erwies sich jedoch leider anderes.

Die Kerne basieren auf der Cortex-A7-Architektur, die bereits veraltet ist. Dadurch fällt die Leistung des Wiko Highway leider etwas schwächer aus. Beim Benchmarktest erreichte das Smartphone nur die Mittelklasse. Vor allem beim Grafiktest wies das Gerät deutliche Schwächen auf. In den Menüs kommt es häufiger zu Rucklern. Bei ressourcenfressenden Apps und vor allem bei grafisch anspruchsvollen Spielen kommt das Smartphone ins Schwitzen.

Das Wiko unterstützt Dual-Sim. Es ist mit beiden SIM-Karten möglich, im mobilem Web zu surfen. Kaum ein anderes Dual-SIM-Handy unterstützt diese Funktion. Auch ist es möglich auf beiden SIM-Karten Anrufe entgegenzunehmen.

Für Fotos, Videos, Musik und Apps hält das Wiko Highway 10 Gigabyte internen Speicher bereit. Leider lässt sich der Speicher nicht aufstocken, da das Gerät nicht über einen Micro-SD-Slot verfügt.

Die Wiko Highway Kamera im Test

Insgesamt verfügt das Smartphone über eine gute Kamera. Die 15,9-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Blitz schießt bei Tages- und Kunstlicht scharfe Bilder mit angenehm natürlichen Farben. Bei schlechten Lichtverhältnissen verhielt sich dies leider anders. Die Bilder waren im Test von Bildrauschen und einem zu starkem Weichzeichner geprägt. Bei Tageslicht überzeugt die Kamera des Wiko Highway mit sehr gelungenen Bildern.

Anschlüsse und drahtlose Übertragungsmöglichkeiten

Das Smartphone unterstützt UMTS, EDGE und WLAN. Auf LTE wurde leider verzichtet. Darüber hinaus verfügt das Wiko über Bluetooth 4.0, GPS und ein UKW-Radio.

Die Wiko Highway Akkulaufzeiten im Test

In diesem Bereich konnte das Octa-Core-Smartphone auf ganzer Linie punkten. Bis zu fast 9 Stunden konnte man im Test ohne Unterbrechung telefonieren, ehe der Akku aufgab. Fast 5,5 Stunden surfen waren möglich. Nach weniger als 2 Stunden war das Wiko Highway wieder komplett aufgeladen.

Pro

  • hervorragende Verarbeitung
  • klasse Display
  • Dual-SIM
  • UKW-Radio
  • UMTS-Unterstützung bei beiden SIM-Karten
  • WLAN

Contra

  • Prozessorschwächen
  • kein LTE
  • kein Micro-SD-Slot

Testfazit: Das Wiko Highway ist zwar mit einem echtem Octa-Core-Prozessor ausgestattet, dieser arbeitet jedoch leider nicht so leistungsstark wie man vermuten könnte. Durch seine Leistung ist es eher im Bereich der Mittelfeld-Smartphones anzusiedeln. Dafür können das Display, die Akkulaufzeit, die Kamera und das Betriebssystem umso mehr überzeugen.

 

 

 



Besucher des Wiko Highway interessierten sich auch für folgende Handys:

Unsere Empfehlung

Thumb_wiko-highway-noir
  • € 1,00 Handypreis
  • nur € 19,95 pro Monat




Suchergebnis wird geladen...