> > > Testbericht

Samsung Galaxy S2 Test

Samsung Galaxy S2
Android IceCream, UI Touchwiz4, Dualcore 1,2GHz, Display 4,3", Akku 1650mAh/18h/28d, Speicher 16+32GB, Foto 8MP, UMTS HSPA, NFC, HDMI, WLAN, USB OTG, Bluetooth3Bewertung:55

Lange wurde der Nachfolger des Verkaufsschlagers Samsung Galaxy S erwartet und die Vorfreude durch die anfänglichen, von manchen als Marketing-Strategie bezeichneten Lieferschwierigkeiten vergrössert. Seit ungefähr zwei Wochen ist das neue Super-Smartphone Samsung Galaxy S2 nun endlich verlässlich im Handel erhältlich und entwickelt sich laut aktuellen Verkaufszahlen zum neuen Topseller unter den aktuellen Handys. Allein in Südkorea wurden bisher mehr als eine Million Exemplare verkauft und auch in Europa gab es mehr Vorbestellungen als beim Konkurrenten Apple iPhone 4. Doch ist das neue Smartphone wirklich ein iPhone-Killer, hält es den hochgesteckten Erwartungen stand und lohnt sich der Kauf? All diese Fragen möchten wir Euch hier in unserem ausführlichen Samsung Galaxy S2 Testbericht versuchen zu beantworten.

Inhaltsverzeichnis

  1. Top-Features, Lieferumfang und der erste Endruck
  2. Display und Touchscreen
  3. 8 Megapixel Kamera: Brillante Fotos und Videos in HD-Qualität
  4. Geschwindigkeit und Performance
  5. Grundfunktionen: Telefonieren, SMS, Kontakte
  6. Software, Touchwiz und Hubs
  7. Musik-Player und Tonqualität
  8. Synchronisierung mit dem PC oder Mac
  9. Sprachsteuerung und Spracherkennung
  10. Akku und Verbrauch
  11. Lieferbarkeit und Preis
  12. Unser Fazit
  13. Mehr Informationen

Top-Features, Lieferumfang und der erste Endruck des Samsung Galaxy S2

Verpackt ist das Galaxy S2 in einer edlen schwarzen Schachtel mit dem silbernen Logo und Schriftzug „Samsung Galaxy S II 1.2Ghz“ auf der vorderen und linken Seite. Auf der Rückseite findet man die Auflistung der Top-Features des Galaxy. Dazu gehört das Super-Amoled-Plus-Display, eine Dual-Core-CPU mit 1,2 Ghz, das Betriebsystem Android in der Version 2.3.3, eine 8 Megapixel Kamera, Full HD (1080p), Multi-Codec (DivX, Xcvid), Bluetooth 3.0, GPS und GEO-Tagging, DLNA und der 1650 mAh Akku.

Gleich nach dem Auspacken, welches wir auch in einem Unboxing-Video dokumentiert haben, hält man das Galaxy S2 in den Händen und freut sich über das geringe Gewicht und das riesige Display. Selbst nach dem Entfernen der hinteren Plastikabdeckung, wofür man ziemlich starke Fingernägel benötigt, und dem Einsetzen des Akkus ist das Gewicht mit seinen 116 Gramm im Vergleich zu anderen Smartphones wirklich leicht. Das Gehäuse ist zwar aus Plastik, wirkt aber durch die grobe Struktur auf der Rückseite in Carbon-Optik, die gelungenen Rundungen mit anthrazitfarbenen Rahmen und der Kunststoff-Glasscheibe auf der Vorderseite sehr edel. Auch die Verarbeitung ist top und trägt zum positiven ersten Eindruck bei. Das Handy liegt sehr gut in der Hand, was an der griffigen Oberfläche auf der Rückseite und dem 9mm flachen Gehäuse liegt.


Samsung Galaxy S2 Lieferumfang

- Samsung Galaxy S2 Handy
- Akku (geladen)
- Ladekabel mit Netzstecker
- Datenkabel USB
- Headset mit In-Ear-Kopfhöhrern
- Bedienungsanleitung

Eingeschaltet wird das Handy mit dem Powerknopf welcher sich auf der rechten Seite des Gehäuses befindet und gleichzeitig als Sperrtaste dient. An der unteren Seite haben wir den USB-Port, der wie gewohnt gleichzeitig mit USB- und Netzkabel verbunden werden kann. Ein Anschluss für die Kopfhörer mit 3,5 mm Klinkenstecker befindet sich auf der Oberseite.

Nach dem Anschalten erscheint auf dem Screen während des Bootens von Android das Samsung Galaxy S2 Logo gefolgt von einer gelungenen Animation. Schon hier beeindruckt einen das Display mit seinen starken kontrastreichen Farben. Beim ersten Anschalten kann man sich mit einem bestehenden Google-Konto anmelden oder eine Registrierung bei Google vornehmen. Natürlich ist dies kein Zwang und kann auch später erledigt werden.

Ist die Einrichtung geschafft, kann es – eine akive Simkarte vorausgesetzt - sofort losgehen. Der Home-Screen begrüsst uns mit den zwei Standard-Widgets, der Uhrzeit und dem aktuellen Wetter, sowie dem Standard-Icons Telefon, Kontakte, Nachrichten und Anwendungen. Unter Anwendungen findet man die Apps, die man per Drag und Drop auf dem Home-Bildschirm ziehen kann.
Unser erstes Interesse gilt dem Browser, welcher sich unter der Anwendung bzw. der App Internet befindet. Schon das Tempo des Ladens der ersten Webseite haut uns fast vom Hocker und wir sind gespannt auf die anderen Funktionen und Apps.

Damit ist der erste Eindruck unseres Tests durchweg positiv: Schönes, leichtes Handy mit großem Display und qualitativ hochwertigem Gehäuse, das sehr gut in der Hand liegt. Verpackung, der geladene Akku sowie die selbsterklärende Menüführung beim Start lassen nicht nur Smartphone-Anfänger-Herzen höher schlagen. Die erste Bedienung und Tests machen Lust auf mehr.

Display und Touchscreen

Das Super-Amoled-Plus Display mit einer Diagonale von 4,3 Zoll bzw. 10,9 cm und einer Auflösung von 480 x 800 Pixeln mit 19 Millionen Farben ist ein echter Blickfang und das aktuelle Non Plus Ultra in Sachen Display-Qualität bei Smartphones. Tatsächlich wirken Bilder, Grafiken und Texte auf dem Display durch den hohen Kontrast und beeindruckender Helligkeit gestochen scharf. Super-Amoled-Plus bietet gegenüber der normalen Amoled-Technik 50 Prozent mehr Subpixel und bis zu 18 Prozent weniger Stromverbrauch. Das Betrachten von Bildern und Videos, das Spielen von grafikaufwendigen Games machen mit dem Galaxy S2 in der Tat einen Riesenspaß.

Der Touchscreen ist nach unserer Meinung etwas zu empfindlich. Schon beim Entsperren des Handys aus dem Standby, bei dem man das Bild des Bildschirmschoners zur Seite, nach oben oder unten schieben muss, hat man manchmal seine Probleme und es sind Anfangs mehrere Anläufe nötig.
Auch beim Scrollen im Browser oder Navigieren in der Bildergalerie reagiert der Touchscreen etwas zu aggressiv, was aber hoffentlich bei einem Software-Update behoben wird. Nach einer gewissen Eingewöhnungs-Phase, die man ja bei jedem neuen Gerät hat, stellt dies allerdings kein Problem mehr dar. Ansonsten reagiert der Touchscreen beim Tippen, Ziehen, Zoomen und Scrollen präzise, superschnell und ermöglicht einen guten Bedienkomfort. Bezahlt macht sich das große Display und somit auch die etwas größere virtuelle QWERTZ-Tastatur beim Tippen. Schon beim Schreiben der ersten SMS oder E-Mail hatten wir weniger Tippfehler als bei anderen Handys. Natürlich braucht es auch hier etwas Eingewöhnung, was uns hier aber viel leichter fiel.

8 Megapixel Kamera: Brillante Fotos und Videos in HD-Qualität

Eine Kamera mit 8 Megapixeln für Fotos mit einer Auflösung von bis zu 3264 x 2448 Pixeln und Videos mit einer Auflösung von bis zu 1920 x 1080 Pixeln in HD-Qualität befindet sich auf der Rückseite des Gerätes. Startet man die Kamera-App kann man mit dem Aufnehmen sofort loslegen. Gezoomt wird über den Lautstärketaster auf der linken Seite oder direkt auf dem Touchscreen, in dem man mit zwei Fingern auf das Bild tippt und die Finger spreizt. Fokussieren funktioniert durch Tippen auf die Stelle der Vorschauansicht, die scharf gestellt werden soll. Der Auslöser befindet sich leider auch auf dem Touchscreen, was ein kleiner Nachteil ist und schnell zu Verwackelungen führen kann. Auslösen per Powerknopf oder einem extra dafür geschaffenen Taster wäre unserer Meinung nach wesentlich besser.
Die Funktionen der Kamera überzeugen uns und stehen dem einer kompakten Digitalkamera nach heutigem Standard in Nichts nach. So kann man zum Beispiel sehr einfach Portrait-Aufnahmen, ein Selbstportrait oder Gesichter im Smily-Modus fotografieren. Die Videoaufnahme läuft selbst in der höchsten Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln ruckelfrei und ermöglicht so Videos in Full-HD-Qualität.


Testvideo in Full-HD Qualität

Auf der Vorderseite oben links befindet sich eine 2 Megapixel-Kamera, die für das eben angesprochene Selbstportrait oder Videotelefonie genutzt werden kann und qualitativ für diese Funktionen absolut in Ordnung ist.
Geotagging zum Festhalten des Aufnahmeortes als GEO-Koordinaten ist auch vorhanden und funktioniert tadellos. Bei mässig oder schlecht belichteten Motiven kommt der LED-Blitz zum Einsatz, der auch bei solchen Verhältnissen scharfe Bilder ermöglicht. Die Resultate, Funktionen und Qualität der Fotos und Videos überzeugen uns und wir vergeben auch hier ein dickes PLUS.

Geschwindigkeit und Performance des Galaxy S2

Überzeugt hat uns vor allem die Geschwindigkeit des Galaxy S2, die dem Dual-Core-Prozessor mit einer Taktung von 1,2 GHz, einem großen Arbeitsspeicher von 1GB und der Konnektivität via HSDPA oder WLAN zu verdanken ist. Die Bedienung des Telefons funktioniert auch bei vielen geöffneten Apps sehr flüssig: Videos, Fotos, Apps und Webseiten werden sehr schnell geöffnet und man kommt dank dieser kurzen Reaktionszeiten immer schnell ans Ziel. Lange Wartezeiten, Einfrieren oder Abstürze konnten wir bei unserem zweiwöchigen Test nicht verzeichnen.

Unsere Webseite handylist.de lädt mit HSDPA sehr schnell, genauer in 2,7 Sekunden und der Aufbau der Webseite kann sich vom Tempo her wirklich sehen lassen. Die Seite wird zuerst komplett aufgebaut, während Bilder und sonstige Objekte nachgeladen werden. Auch das Scrollen und Navigieren innerhalb der Webseite beeindruckt von der Geschwindigkeit. So macht mobiles Surfen Spaß!

Galaxy S2 Grundfunktionen: Telefonieren, SMS, Kontakte

Das Telefon beinhaltet alle notwendigen Funktionen die man zum Telefonieren benötigt: Die Tastatur zum Wählen, Anruf-Protokolle, Kontakte, Favoriten und Gruppen. Auch Videotelefonie ist natürlich möglich und von der Qualität genau wie die Sprachqualität sehr gut.
Schön ist die neue Funktion der Blacklist, mit der man automatisiert sowohl komplette, unbekannte als auch Nummern, die mit bestimmten Ziffern beginnen oder enden, ablehnen kann. Optimal zum Sperren unerwünschter Werbeanrufe.

Das Versenden und Empfangen von SMS und MMS-Nachrichten bedarf ebenso keiner längeren Eingewöhnungsphase. Schön finden wir die Ansicht der Nachrichten im Querformat. Hier wird im linken Bereich das Verzeichnis der eingegangenen Nachrichten angezeigt und beim Tippen auf den jeweiligen Eintrag erscheint im rechten Teil des Screens der Verlauf mit dem Empfänger der gewählten Nachricht.
Klasse ist auch der Fahr-Modus, bei dem man sich eingehende SMS oder Anrufdaten automatisch vorlesen lassen kann.

Software, Touchwiz und Hubs auf dem Samsung Galaxy S2

Die Software des Androiden ist natürlich stark vom Betriebssystem abhängig, auf das wir in diesem Test nicht detaillierter eingehen möchten, erinnert jedoch in vielen Funktionen und Bedienoberflächen an den Mitbewerber mit dem großen Apfel. Dies muss ja nicht unbedingt etwas schlechtes sein, denn vieles kann man einfach nicht besser machen und erleichtert Um- und Einsteigern die Bedienung einer neuen Benutzeroberfläche um einiges.

Apropos Bedienung und Oberfläche: Negativ fällt uns das Handling der Apps auf, welche immer erst aus „Anwendungen“ auf den Startscreen gezogen werden können. Warum kann man die Anwendungen nicht gleich nach dem Herunterladen auf dem Startscreen platzieren, 7 Stück sollten hierfür locker ausreichen? Zumal sich die Apps ja gruppieren lassen. Ansonsten ist das Handling und Einrichten der Oberfläche wunderbar und funktioniert sehr gut.


Home-Screen

Anwendungen

Ein großes Plus machen natürlich die Widgets aus, welche sich beliebig auf den Startscreen installieren lassen. Hier kommt eine Verbesserung der Android-Funktionen von Samsung zum Tragen:
Über die Standard-Funktionen in Android 2.3 alias Gingerbread legt Samsung seine Benutzeroberfläche TouchWiz in der Version 4.0, die unter anderem Widgets und Icons auf dem Startscreen in der Grösse und Anordnung komplett konfigurierbar machen und den Wechsel zwischen den Startscreens stark vereinfachen. Die wohl beste neue Funktionalität die TouchWiz mitbringt ist das Zoomen per Kippen. Hierfür muss man einfach mit seinen zwei Daumen auf das Display tippen und das Telefon dabei nach vorne oder hinten kippen und schon wird die aktuelle Ansicht ein- oder ausgezoomt. Wir halten dies für eine absolut tolle und brauchbare Weiterentwicklung, die die Bedienung enorm vereinfacht und hiermit wohl einen neuen Standard setzen wird.

Mit den sogenannten Hubs bietet Samsung Zugriff auf soziale Netzwerke, Musik, Spiele und E-Books. Der „Social Hub“ vereint Nachrichten und Netzwerke wie Facebook, MySpace, Twitter, LinkedIn und diverse Messenger in einer App. Mit dem nativen Music-Player „Music Hub“ hat man, ähnlich wie bei iTunes von Apple, einen Shop mit mehreren Millionen Songs, die man mit einem Wiedergabesystem suchen, vorhören, kaufen und downloaden kann. Der „Readers Hub“ gestattet den Zugriff auf eine virtuelle Bücherei und der „Game Hub“ beinhaltet jede Menge Spiele für jeden Geschmack. Getestet haben wir diese Apps zwar nicht im Detail und der erste Endruck war durchaus positiv, allerdings gibt es eine Menge anderer etablierterer Apps, die diese Aufgaben für uns erledigen können. Ob und wie man dies Hub-Apps von Samsung verwendet, muss jeder für sich entscheiden.

Top ist der Task-Manager, den man mit langem Drücken der Home-Taste aktiviert. Hier kann man zwischen den Anwendungen wählen, die geöffnet sind oder in der Detailansicht gewünschte Apps beenden. Ebenso lassen sich hier auf einen Schlag alle im Hintergrund laufenden Apps beenden, was ungemein hilfreich ist.

Was uns etwas gestört hat, ist die Vielzahl von Apps für E-Mail. So kann man die E-Mails zum Beispiel in der App „E-Mail“, „Google-Mail“ oder im „Social-Hub“ lesen und wird auch von allen über neue Mails informiert. Für Einsteiger sicher etwas verwirrend.

Musik-Player und Tonqualität

Der MP3-Player des Galaxy ist top und lässt keine Wünsche offen. Die Qualität ist mit dem mitgelieferten In-Ear-Kopfhöhrern wirklich erste Sahne. Mit den Equalizer und den Soundeffekten kann der Klang auf spezielle Musikrichtungen und Tonarten angepasst werden. Nicht schön dagegen ist der Klang des im Galaxy S2 fest verbauten Lautsprechers, bei dem das Zuhören nicht wirklich Spaß macht. Dies merkt man sowohl beim Hören von Musik, Anschauen von Videos und auch bei der Freisprechfunktion des Telefons. Das stört uns aber nicht wirklich, denn den Lautsprecher sehen wir bei jedem Handy eher nur als Notlösung und mit einem Headset macht dies alles viel mehr Spaß. Das Mikrofon hat beim Telefonieren eine gute Qualität, wie uns unsere Gesprächspartner bestätigten. Bei Tonaufnahmen für z.B. Memos oder Mitschnitte ist die Qualität nicht herausragend, für ein Handy aber ok, wie unsere Testaufnahmen beweisen.

Samsung Galaxy S2 Test - Aufnahme Lautsprecherboxen by handylist

Samsung Galaxy S2 Test - Außenaufnahme by handylist

Synchronisierung mit dem PC oder Mac

Bilder, Videos, Musik und andere Dateien lassen sich über das Programm „Kies“ mit dem PC oder Mac synchronisieren, welches man sich zuerst von der Samsung Kies Webseite herunterladen muss. Unsere Tests auf dem Mac verliefen einwandfrei und die recht großen Video- und Foto-Dateien wurden mit hoher Geschwindigkeit auf den Rechner geladen.

Alternativ kann man auch die App „Kies air“ verwenden, die auf dem Galaxy S2 einen Webserver für das WLAN aktiviert, den man dann im Browser des PC oder Mac aufrufen kann. Allerdings muss man sich hier die Dateien einzeln herunterladen. Für schnelles Synchronisieren in fremden Umgebungen sicher die beste Lösung.
Möchte man Kies überhaupt nicht verwenden, kann man das Galaxy auch ganz einfach als Laufwerk bzw. Massenspeichergerät mit dem Rechner verbinden. Hierzu muss man unter Einstellungen > Drahtlos und Netzwerke > USB-Verbindung > „Speicher mit PC verbinden“ auswählen, das USB-Kabel einstecken und schon kann man auf die Daten des Telefons zugreifen. Das ist zwar etwas umständlich, funktioniert aber gut.

Sprachsteuerung und Spracherkennung

Die Spracherkennung auf dem Samsung Galaxy S2 funktioniert bis auf kleine Start-Schwierigkeiten wunderbar. Möchte man zum Beispiel jemanden aus dem Auto anrufen, braucht man nur zweimal schell auf die Home-Taste zu drücken und „Anruf - Max Mustermann Handy“ zu sprechen. Nach kurzer Bestätigung wird die beim Kontakt hinterlegte Telefonnummer gewählt und man kann telefonieren. Das Versenden von SMS, Schreiben einer Notiz, Steuerung der Navigation oder Musik-Players lässt sich ebenso über die Sprachsteuerung erledigen und lief bei unseren Tests einwandfrei. Natürlich dauert es bei der Verarbeitung der Sprache etwas, bis der gewünschte Text erkannt wird. Auch bis die Erkennung einsatzbereit ist, vergehen teilweise bis zu 3 Sekunden, woran man sich allerdings schnell gewöhnt und was aufgrund der Stärke dieser Software zu verkraften ist. Top-Funktion mit großem Nutzen. Ein dickes Plus!

Akku und Verbrauch

Der Akku entspricht unserer Meinung nach dem aktuellen oberen Durchschnitt. Mehrstündige Telefonate sind ebenso drin wie Dauer surfen und Chatten. Natürlich ist der Verbrauch immer abhängig vom jeweiligen Gebrauch des Gerätes. An den ersten Tagen hatten wir nach 12 Stunden den Akku komplett entladen, da man hier natürlich mehr am Handy testet und arbeitet, als im Normalbetrieb. Der Akku ist gefühlsmässig genauso stark oder schwach wie in vergleichbaren High-End-Geräten, was mit dem großen hochauflösenden Display und der großen CPU-Leistung sogar wieder ein Vorteil ist. Im Normalbetrieb hält das Galaxy S2 locker 2 Tage durch. Man sollte darauf achten, daß benötigte Apps und Dienste wie WLAN, Bluetooth nur dann aktiviert sind, wenn man sie benötigt.

Positiv ist uns nach dem Auspacken aufgefallenen, daß der Akku geladen war. Ein weiteres Plus ist der austauschbare Akku, den man nach Verbrauch zum Beispiel durch einen Zweitakku ersetzen kann, während der verbrauchte wieder neu geladen wird.

Negativ einzuordnen ist die lange Ladezeit des Akkus, der über Netzkabel erst nach ca. 3 Stunden vollständig aufgeladen ist. Hier muß Samsung noch nachbessern.

Lieferbarkeit und Preis

Aktuell ist das Samsung Galaxy S2 bei fast allen Shops und Händlern ohne Verzögerungen lieferbar. Die Preise bewegen sich zum derzeitigen Zeitpunkt für das Handy ohne Vertrag zwischen 530,- und 600,- Euro. Mit Vertrag ist es je nach Tarif und monatlicher Fixkosten bereits ab 0,- Euro erhältlich. Aktuelle Preise und Informationen findet Ihr in unserem Samsung Galaxy S2 Preisvergleich, der natürlich täglich aktualisiert wird.

Unser Fazit

Mit dem Galaxy S2 hat Samsung einen neuen Standard in Sachen Display-Technik und Performance bei Smartphones geschaffen, der es der Konkurrenz nicht einfach macht mitzuhalten. Das federleichte Gewicht, die 8 Megapixel Kamera und der Bedienkomfort überzeugen auf ganzer Linie. Für uns ist das Samsung Galaxy S2 der neue Star unter den Smartphones und wir können absolut zum Kauf dieses tollen Handys raten!

Positiv

✔ Geringes Gewicht
✔ Großes und brillantes Display
✔ Hohe Performance
✔ Sehr gute 8MP Handykamera
✔ Einfache Bedienung auch für Einsteiger
✔ Gute Sprachsteuerung

Negativ

✗ Lange Akkuladezeit
✗ Handling der Apps könnte verbessert werden



Besucher des Samsung Galaxy S2 interessierten sich auch für folgende Handys:

Unsere Empfehlung

Thumb_samsung-galaxy-s-ii
Handypreis:
nur
€ 429,00*




Suchergebnis wird geladen...