> > Samsung Galaxy Note 3 Preisvergleich mit Vertrag

Samsung Galaxy Note 3

Samsung Galaxy Note 3
Das neue Spitzenmodell unter den neuen Smartphones von Samsung wartet mit der exclusiven technischen Neuerungen Galaxy Gear, 20MP Cam und 3 GB RAM auf.Bewertung:55

Unsere Empfehlung

Thumb_samsung-galaxa-note3
Handypreis:
nur
€ 606,90*
  • Mobilfunk-Netz
  • T-Mobile
  • E-Plus
  • Vodafone
  • o2
  • Nur Netzanbieter
  • Grundgebühr
  • Handypreis
  • Frei-Minuten
  • Frei-SMS

Preisvergleich: 7 Samsung Galaxy Note 3 Preise ohne Vertrag gefunden

Samsung Galaxy Note 3 Neo
Zu wenig Preise? Schauen Sie doch mal beim Nachfolgemodell:
Samsung Galaxy Note 3 Neo
Bezeichnung des Shops, VersandHandy-Preis
inkl. MwSt.
ShopZum Shop
Samsung N7505 Galaxy Note III Neo 16GB black
Versand ab € 8,00 , Preis mit Versand ab € 220,99
€ 212,99* reBuy.de - Der einfache An- und Verkaufshop - Ankauf AppleZum Shop
Samsung N7505 Galaxy Note III Neo 16GB white
Versand ab € 8,00 , Preis mit Versand ab € 236,99
€ 228,99* reBuy.de - Der einfache An- und Verkaufshop - Ankauf AppleZum Shop
Samsung N9005 Galaxy Note III 32GB jet black
Versand ab € 8,00 , Preis mit Versand ab € 247,99
€ 239,99* reBuy.de - Der einfache An- und Verkaufshop - Ankauf AppleZum Shop
Samsung N9005 Galaxy Note III 32GB classic white
Versand ab € 8,00 , Preis mit Versand ab € 263,99
€ 255,99* reBuy.de - Der einfache An- und Verkaufshop - Ankauf AppleZum Shop
Samsung N9005 Galaxy Note III 32GB blush pink
Versand ab € 8,00 , Preis mit Versand ab € 284,99
€ 276,99* reBuy.de - Der einfache An- und Verkaufshop - Ankauf AppleZum Shop
Samsung N7000 Galaxy Note 32GB carbon blue
Versand ab € 8,00 , Preis mit Versand ab € 360,99
€ 352,99* reBuy.de - Der einfache An- und Verkaufshop - Ankauf AppleZum Shop
Samsung Galaxy Note 3 Smartphone (14,5 cm (5,7 Zoll) AMOLED-Touchscreen, 2,3GHz, Quad-Core, 3GB RAM, 13 Megapixel Kamera, Android 4.3) pink
Versand kostenlos, Preis mit Versand ab € 606,90
€ 606,90* AmazonZum Shop

Samsung Galaxy Note 3 Beschreibung

Das Galaxy Note 3 von Samsung ist die Fortsetzung einer erstaunlichen Erfolgsgeschichte. Als Steigerung ergänzt eine Smartphoneuhr Samsung Galaxy Gear fürs Handgelenk das futuristische Technikerlebnis. Im Inneren des Handys werkelt ein Quad-Core-Prozessor mit einer Taktung von 2,3 GHz. Der 5,7" große Touchscreen überzeugt. Eine 20,7 Megapixel-4K-Kamera mit Videoaufnahme-Funktion in Full-HD fängt detailgetreue Bilder ein.

Mehr Elan mit dem Samsung Galaxy Note 3

Begeistert hat der koreanische Elektrospezialist mit seinem Samsung Galaxy Note 3 viele Nutzer. Auch dieses Modell ist bekannt mit dem bekannten Android 4.3 ausgestattet. 2013 wurde das Gerät zuersten Mal bekannt gegeben und konnte zu Jahresende bereits erworben werden. Prinzipiell ist das Gerät in Punkto Aufbereitung dem Vorgänger ähnlich. Allerdings hat das Samsung Galaxy Note 3 8,3 mm Durchmesser und ist mit 168 g deutlich gewichtsärmer. Der Rand des Gehäuses des Samsung Galaxy Note 3 besteht aus metallenem Plastik, die Rückseite des Mobilfunkgeräts hat eine Lederoptik. In der LTE-Variante wurde Qualcom’s Snapdragon 800 SoC Prozessor integriert, dieser besitzt 3 GB RAM Speicherkapazität und taktet mit 2,3 GhZ vierfach.

Wichtige Daten zum Samsung Galaxy Note 3

Die GSM-Variante des Samsung Galaxy Note 3 wird einen Exynos 5 Octa SoC CPU bekommen. 5,7 Zoll sind für den berührungsempfindlichen AMOLED-Bildschirm bereits ein beträchtlicher Wert. Das Samsung Galaxy Note 3 löst auf mit 1920x1080 Pixeln. Die Kamera hat 13 Megapixel und zeichnet Filme mit 1080 Pixel und 60 Farbpixel oder in 4K-Auflösung mit 30 Farbpixeln auf. Der interne Speicher stellt wahlweise 30 oder 64 GB Kapazität bereit, wobei auch hier eine MicroSD-Speicherkarte für Erweiterung sorgen kann. Die Batterie hat eine minimal aufgestockte Kapazität im Gegenzug zum Vorgänger und bietet 3200 mAh. Auch das Samsung Galaxy Note 3 hat einen sogenannten S-Pen für bequeme Eingabe von Textinhalten.
Auch dieses Modell kann in mannigfachen Versionen erhalten werden. Alternativ zum Samsung Galaxy Note 3 kam auch die etwas weniger aufgeladene Neo-Version auf den Absatzmarkt. Der Hersteller Samsung hat in das Galaxy Note 3 eine neue Technik integriert, den sogenannten Region-Lock. Darunter ist eine SIM-Sperre zu verstehen, die eine Aktivierung mit der SIM-Karte des aktuellen Zielmarkts ermöglicht, bevor das Handy auch mit SIM-Karten anderer Gegenden benutzt werden kann. Die Inbetriebnahme erfolgt über die Integration einer kompatiblen SIM-Karte in das Samsung Galaxy Note 3 und fünfminütiges anschließendes Kommunizieren. Diese Methode beugt dem Grauhandel vor.

Samsung Galaxy Note 3: Das sollte man wissen

Der Koreaner erntete durch diese Einengung beim Samsung Galaxy Note 3 reichlich Missbilligung. Diese Maßnahme sei nicht kundengerecht, unnötig und nicht zu verstehen. Mittlerweile ist diese Absperrung beim Samsung Galaxy Note 3 aufgehoben worden. Der global agiernde Mischkonzern aus Südkorea ist mit 370.000 Mitarbeitern einer der erfolgreichsten und reichsten Firmen überhaupt. Der Firmenname steht für drei Sterne (koreanisch) und wird von drei Söhnen des Geschäftsführers repräsentiert. Der Präsident ist der dritte Sohn des Chefs und ist 2008 wegen eines Prozesses seiner Position entledigt worden. Seit diesem Moment wird die Firma von den CEOS geleitet. Solche Modelle wie Samsung Galaxy Note 3 werden von Electronics geführt.
Dieser Firmenteil hat den größten Marktteil. Seinen Karrierestart hatte der Schöpfer von Samsung Galaxy Note 3 und anderen Elektrogeräten 1938 als Lebensmittelladen in Daegu. Als nächstes fasste der Konzern Fuß in der Baubranche, unmittelbar nach dem Korea-Konflikt und beschäftigte sich mit der Verarbeitung von Lebensmitteln. Somit gilt der Koreaner als der Gründer der ersten Weizenmühle und Zuckerraffinerie im Industriesektor Koreas. Heute hat sich dieses Unternehmen zum größten Nahrungsmittelproduzienten Südkoreas etabliert. Dank der Tochterfirma Electronics des Produzenten des Samsung Galaxy Note 3 legte der Koreaner seinen Schwerpunkt auf die Veräußerung elektronischer Produkte wie dem Samsung Galaxy Note 3.
Zunächst konzentrierte er sich auf Unterhaltungselektronik sowie Haushaltsgeräte. In den 80ern war Electronics als Hersteller des Samsung Galaxy Note 3 ein globaler Firmenführer für mobile Fernehgeräte. Zu dieser Zeit wurde der Start des Unternehmens angetrieben von der südkoreanischen Regierung mit der Erstellung von Halbleitern und Speichermodulen, da war das Samsung Galaxy Note 3 noch nicht geplant. Andere Branchen, in denen der Ersteller von Samsung Galaxy Note 3 Arbeiten verrichtet sind Fahrzeuge, Maschinenbau, Großhandel, Versicherung, Freizeit und Immobilien. Ende der 90er, nach der Asienkrise, hat diese Firma ähnlich wie ihre Vorgänger ihre Tätigkeiten ändern müssen. Somit wurden viele Tochterfirmen vermarktet, um das Kapital nach oben zu treiben.

Der Fokus von Samsung liegt auf einigen Spezialgebieten

Zur gleichen Zeit legte sich der Fokus auf manche Spezialgebiete. Seither ist Electronics die größte Branche des Produzenten von Samsung Galaxy Note 3. Weniger Bekanntschaft ernteten europaweit die Branchen Lebensversicherungen und Heavy Industries. Viel interessanter als das vorherige Modell ist der Samsung Galaxy Note 3 wegen leistungsstärkerer Benutzerfreundlichkeit und besserem Stifteinsatz. Dennoch fanden Experten diverse Veränderungen, die negativ auffielen. Ein paar Vorzüge beim Samsung Galaxy Note 3 zeigen sich etwa in der geschmeidigen und kompakten Ausführung und scharfer Optik. Ferner ist das Mobilfunkgerät viel größer und kann über einen integrierten Eingabestift bedient werden.
Der Samsung Galaxy Note 3 hat eine matte Plastikrückseite in Leder-Look. Der Koraner versorgt den Nutzer mit einem neuen Update. Somit stehen dem Anwender des Samsung Galaxy Note 3 jetzt Features zur Verfügung, die bereits beim Vormodell vorhanden waren. So hat das Mobilfunkgerät zum Beispiel einen Kindermodus. Mit dieser Funktion ist es Kindern gestattet, das elterliche Mobilfunkgerät ab und zu zum Spielen zu verwenden. Diese App kann der Benutzer sich im virtuellen Shop auf den Samsung Galaxy Note 3 ziehen. Ferner steht ihm der Download-Booster zur Verfügung. Dieser beschleunigt die Konnektivität des WLANs drastisch. Der Nutzer kann mit der Software Knox 2.0 private von geschäftlichen Daten separieren.

Das Samsung Galaxy Note3: Ein Exot?

Das Samsung Galaxy Note 3 ist unter den Mobilfunkgeräten ein wahrer Exot: 2011 erschien das Modell mit einem übergroßem Display und zahlreichen Spezialfunktionen. Der zukünftige Erfolg des Mobilfunkgeräts mit Stift war zu dieser Zeit noch nicht vorhersehbar. Ob das Samsung Galaxy Note 3 das erste Smartphone sein wird, das seinen Vorgänger erfolgreich ablösen wird, stellt sich heraus. Präsentieren tut sich das Samsung Galaxy Note 3 als dünner, schlanker und übergroßer Smartphone mit gestochen scharfen Bildresultaten. Vom Design her ist das Mobilfunkgerät kantig wie sein Vorgänger, dafür aber weit dünner und von der Schwere her leichter. So ist das Gehäuse einen knappen Millimeter geschmeidiger als beim vorherigen Modell, das Gewicht um gute 20 g reduziert.
Ideal eignet sich das Samsung Galaxy Note 3 zum Transport in der Hosentasche ohne die Bequemlichkeit des Nutzers zu beeinträchtigen. Der Batteriedeckel auf der Rückseite des Samsung Galaxy Note 3 besteht aus Kunstleder und hat einen deutlichen Vorzug gegenüber den glänzenden vorherigen Modellen, durch Griffigkeit. Die nachgeahmte Lederoptik könnte Iphone-Freunde etwas enttäuschen. Jedoch wirkt das Samsung Galaxy Note 3 praktischer. Allerdings ist das Mobilfunkgerät mit weißer Rückseite etwas weniger fleckenbeständig als die anderen Modelle. Dieses Gerät hat keinen Metallrahmen, sondern besteht komplett aus Kunststoff.

Samsung Galaxy Note 3: Ausstattung, Display und vieles mehr

Die interessanteste Innovation bei dem Samsung Galaxy Note 3 ist der Display. Dieser ist um 0,2 Zoll größer als der Vorgänger und misst 5,5 Zoll. Ferner ist er Full-HD-kompatibel mit 1920x1080 Pixeln. Da die Bildschärfe des Samsung Galaxy Note 3 sehr groß ist, ist es nicht sichtbar, dass der Koreaner beim Screen die Pentile-Matrix Technologie nutzt, welche um einiges schlechter ist als die aktuellste. Durch die AMOLED-Technik können hohe Kontraste und echte Farben erzeugt werden. Der Display bietet 393 cd/m², was deutlich mehr Helligkeit gibt als der Vorgänger. Trotz allem ist der Inhalt des Bildschirms des Samsung Galaxy Note 3 bei viel Sonneneinfall nicht optimal zu lesen.
Das Testprodukt hatte einen vierfachen Snapdragon 800 integriert. Der Prozessor taktet mit 2,27 GHz recht flott. Welcher Motor in das Samsung Galaxy Note 3 integriert wird, ist abhängig vom Gebiet. Das Samsung Galaxy Note 3 zeigte sich im Produkttest als ziemlich schnell, obwohl im Vergleich zum vorherigen Modell kein wirklicher Fortschritt in der Geschwindigkeit zu bemerken war. Dank dem auf 3 GB aufgestockten RAM-Speicher schafft das Samsung Galaxy Note 3 jetzt mehrere Applikationen gleichzeitig zu bewältigen. Ebenso ist in diesem Mobilfunkgerät die WLAN-ac-Technologie verfügbar, die dem aktuellen LTE-Standard mit bis zu 150 MB/s entspricht. Internetseiten und abgespielte Videos zeigen sich auf dem großen Bildschirm in bester Qualität.
Auch sämtliche WLAN-Komplikationen, die beim Vorgänger noch evident waren, wurden im Samsung Galaxy Note 3 behoben. Dies schaffte der Koreaner mit der aktuellsten Firmware. Dieses Problem hing damit zusammen, dass das Samsung Galaxy Note 3 beim WLAN-Empfang keine Verbindung erzeugen konnten und das Internet ziemlich langsam war. Wurde eine instabile WLAN-Verbindung erkannt, so schaltete der Samsung Galaxy Note 3 einfach auf UMTS um. Somit ist das UMTS-Datenvoumen schnell ausgeschöpft. Das Modell prüft in regelmäßigen Abständen die Geschwindigkeit über den WLAN. Da der Koreaner jedoch seine Voraussetzung zu hoch dafür ansetzt, wird das als zu langsam erkannte WLAN automatisch inaktiv gestellt.
In den erweiterten Einstellungen des Samsung Galaxy Note 3 ist es möglich, die WLAN-Verbindung aufrechtzuerhalten, indem die Funktion „automatischer Wechsel“ abgeschaltet wird. Dieses Manko beseitigten die Hersteller mit einem neuen Update auf die aktuellste Firmware. Um dies zu bewerkstelligen, können die Nutzer des Samsung Galaxy Note 3, die mit WLAN verbunden sind, in den Einstellungen Allgemein die Funktion „Info zum Gerät“ und „Software Update“ wählen. Somit kann der Nutzer sich die neue Software herunterladen und auf dem Samsung Galaxy Note 3 installieren. Zwar wird dadurch das bereits genannte SIM-Lock für SIM-Karten aus anderen Gegenden nicht beseitigt, jedoch ist das Entsperren deutlich leichter.
  • Der Akku
Was die Batterie des Samsung Galaxy Note 3 angeht, so schaffte des Vorängergerät 17 Stunden ohne Aufladen zu laufen. Im Samsung Galaxy Note 3 findet sich eine Batterie mit 3.200 mAh. Bei voller Leistung ist die Laufzeit des Mobilfunkgeräts lediglich elf Stunden. Für Nutzer, die den Samsung Galaxy Note 3 weniger beanspruchen, ist dies ausreichend, da sie eventuell mit weniger Aufwand länger das Gerät nutzen können. Ein weiteres Manko, das schon bei einigen anderen Modellen bemerkt wurde, ist, dass die Uhrzeit beim gesperrten Gerät nicht richtig angezeigt wird und sich erst nach dem Berühren des Bildschirms aktualisiert. Wer das Samsung Galaxy Note 3 in Kombination mit der „Gear“ benutzen will, der wird hier ein Problem sehen.
Dann wird dieser nämlich auch nicht sofort die korrekte Uhrzeit anzeigen. Im hinteren Teil des Samsung Galaxy Note 3 findet sich eine 13 Megapixel Kamera mit einigen Eigenschaften. So kann die Miniatur der Frontkamera ins Hauptbild integriert werden. Die Bildschärfe auf dem Samsung Galaxy Note 3 ist deutlich gestiegen und nicht schlechter als beim Vorgänger. Ein Manko sind zu scharfe Kanten, was die Detailwiedergabe deutlich abwertet. Das Samsung Galaxy Note 3 kann als neueste Innovation ultra-HD-Videos produzieren, die mit 3840 x 2160 Bildpunkten auflösen. Somit ist das Smartphone bereits auf die Ära der 4K-UHD-Fernsehapparate vorbereitet.
Für Leute, die keinen solchen modernen Fernseher besitzen, die können sich die Filme auch auf dem Computer ansehen. Auch am Interface des Samsung Galaxy Note 3 haben die Koreaner deutlich geschraubt, um das Gerät multitaskingfähig zu machen und die Arbeit im Multitasking-Modus zu vereinfachen: Klickt der Nutzer doppelt auf die Zurück-Taste links, so wird er eine Leiste mit relevanten Applikationen erkennen. Betätigt der Nutzer des Samsung Galaxy Note 3 eine davon, so wird der Bildschirm gesplittet: Auf der einen Seite bemerkt er die aktuell laufende, auf der anderen die gewählte Applikation. So kann er zum Beispiel gleichzeitig vom Samsung Galaxy Note 3 E-Mails schicken und eine Adresse in Google Maps suchen.
Eine Erneuerung im Samsung Galaxy Note 3 ist, dass der Anwender Datenverkehr zwischen mehreren Programmen betreiben kann. Wird beispielsweise ein Kontakt auf GoogleMap-Window gezogen, zeigt das Samsung Galaxy Note 3 die im Adressbuch vorhandene Anschrift direkt an. Werden zwei Applikationen häufig gleichzeitig genutzt, kann der Nutzer diese App speichern, um sie später schneller wieder aufnehmen zu können. Selbst zwei Ansichten der gleichen Applikation sind auf dem Samsung Galaxy Note 3 generierbar. Additionale Programme wie der Taschenrechner können ebenso in einem verkleinerten Fenster schwebend über den aktuell verwendeten Applikation-Window benutzt und wahlweise auf ein kleines Kreissymbol minimiert werden.
  • Der S-Pen beim Samsung Galaxy Note 3
Mit dem S-Pen hat das Samsung Galaxy Note 3 eine spezielle Bearbeitungsmöglichkeit zur Auswahl. Dieser Bildschirmstift ist in das Gehäuse des Samsung Galaxy Note 3 diskret integriert und kann vom Nutzer jederzeit herausgezogen werden. Sobald dies geschieht, erscheint auf dem Display des Samsung Galaxy Note 3 ein schwebendes Auswahlmenü, von dem aus sich mehrere Funktionen steuern lassen: mit ActionMemo kann der Anwender Notizen erstellen. ScrapBook ermöglicht Teile des Displays als Schnappschüsse in einer Sammelmappe zu abzulegen. Welche das sein sollen, marktiert der Nutzer mit seinem Stift. S-Finder ist eine Suchfunktion. Mit ihr sortiert das Gerät die Notizen und Schnappschüsse in Abhängigkeit von Zeit und Ort.
So kann der Anwender sofort finden, wonach sucht. Der S-Pen des Samsung Galaxy Note 3 kann in Kombination mit handgeschriebenen Notizen oder Skizzen sowie auch für Handschrifterkennung verwendet werden. Auch in Punkto Notizen ist das Samsung Galaxy Note 3 um einiges intelligenter geworden als der Vorgänger. So kann jemand, der eine Adresse mit dem Stift auf ein virtuelles Blatt geschrieben hat, sie mit dem Stift einkreisen und über das Action-Menü in GoogleMaps erzeugen lassen. Mit der Software können handschriftlich geschriebene Notizen hervorragend erkannt werden und auf dem Samsung Galaxy Note 3 in Text konvertiert werden. Dies geschieht mit Handschriften unterschiedlicher Sprachen.
  • MyMagazine
Auch die Funktion MyMagazine steht im Samsung Galaxy Note 3 für die Anzeige von Informationen und Nachrichten dem Nutzer zur Verfügung. Diese Funktion blendet alle anderen Menüs automatisch aus, wenn der Nutzer sich im Vollbildmodus befindet. Um diese Funktion zu aktivieren, braucht der Anwender nur über den Rand des Displays des Samsung Galaxy Note 3 zu streifen. Ein Minuspunkt ist, dass die Quellen der Nachrichtenanzeigen sich nicht um RSS-Nachrichten ergänzen lassen. Wer das Samsung Galaxy Note 3 für zu groß hält und es nicht in der Hand halten möchte, der kann sich die Smartwatch Gear dazuholen. Dieser Zusatz dient der Anzeige eingehender Telefonate oder Mails auf dem Display.

Fazit zum Samsung Galaxy Note 3

Hervorragende Technologie, enormer Bildschirm und hochmoderne Stiftbedienung verkörpert das Samsung Galaxy Note 3 und schiebt die Vorgänger sowie manch einen Konkurrenten weit in den Hintergrund. Dieses Gerät ist das zurzeit größte Smartphone auf dem Absatzmarkt. Zwar ist es noch nicht so groß wie ein Tablet mit sechs Zoll, aber bietet viel Spielraum für die Ausführung sämtlicher Applikationen. Für alle Menschen, die das Samsung Galaxy Note 3 im Studium und auf der Arbeit verwenden wollen, ist der Stift ein Muss. Ein Minuspunkt ist die genannte Gebietssperre. Dass eine Nutzer des Samsung Galaxy Note 3 mit solchen Schutzmaßnahmen fertig werden müssen, war schon zu DVD-Zeiten eine Zumutung.
Plus:
  • Hohe Arbeitsgeschwindigkeit
  • enormer, scharfer Screen
  • integrierte Stiftbedienung
  • hochauflösende Kamera
  • enormer Speicher
  • integrierter Speicherkartenslot
  • passfähige Rückseite
Minus:
  • ziemlich dunkler Display
  • einhändige Bedienung nur schwer realisierbar
  • Fotos teilweise zu scharf
  • Aktivierung lediglich der erlaubten Gegend möglich

Warum begeistern Smartphone wie das Samsung Galaxy Note 3?

Warum Smartphones heutzutage die Menschen so begeistern lässt sich recht einfach erklären. Geräte wie das Samsung Galaxy Note 3 sind nicht nur multitaskingfähig. Sie sind auch transportierbar, gerade in der heutigen Zeit den ständig beschäftigten Menschen zugutekommt. Smartphones verkörpern die Funktionen eines konventionellen Notebooks und kombinieren diese mit Eigenschaften der Telefonie. Gerade Kommunikation ist heute unabdingbar. Jeder möchte erreichbar sein, ob nun privat oder geschäftlich und kann somit auf sein Samsung Galaxy Note 3 nicht verzichten. Geräte wie das Samsung Galaxy Note 3 bringen den Menschen Freiheit und Unabhängigkeit, was gerade heute sehr wichtig ist.
Smartphones wie das Samsung Galaxy Note 3 sind eine gute Erweiterung für konventionelle Telefonapparate, die eine lange Geschichte hinter sich haben. Beinahe utopische Möglichkeiten stehen den Nutzern mit einem solchen Gerät wie Samsung Galaxy Note 3 zur Verfügung, das sogar schon den PC in den Hintergrund schiebt. Geeignet sind Smartphones insbesondere für Menschen, die viel unterwegs sind. Menschen, die weniger reisen, kommen schon mit einem einfachen Notebook oder Telefon recht gut aus. Auch für den freizeitlichen Medienkonsum empfiehlt sich ein modernes Handy wie das Samsung Galaxy Note 3. Je nachdem, auf was der Nutzer seinen Schwerpunkt legt, sollte das Gerät gewählt werden.

Das Samsung Galaxy Note 3 kaufen

Ein so großes und recht gut ausgebautes Handy wie das Samsung Galaxy Note 3 eignet sich vor allem auch für Multimediakonsum in bester Qualität. Das Gerät übertrifft manch einen Fernsehapparat. Ferner haben die Smartphones den Vorzug, dass ein Mensch auf den Transport mehrerer Geräte verzichten kann. Um ein Gerät wie das Samsung Galaxy Note 3 zu erwerben, ist es wichtig, sich an einen Mobilfunkspezialisten zu wenden. Dieser kann den Nutzer nicht bloß aufklären, was an dem jeweiligen Gerät besonders ist, er kann auch die verschiedenen Funktionen vorführen und dem Nutzer einen Tarif empfehlen. Insbesondere letzterer ist sehr wichtig, was die spätere Nutzung und die damit verbundenen Aufgelder anbetrifft.
Je nachdem, wie oft das Samsung Galaxy Note 3 genutzt wird, sollte auch so ein Tarif gewählt werden. Für Vielsurfer oder Menschen, die viel telefonieren, empfiehlt sich natürlich eine Flate. Diese hat den Vorzug, dass das Samsung Galaxy Note 3 ohne Grenzen für einen bestimmten Pauschalbetrag verwendet werden kann. Somit kann es dem Nutzer etwa nicht passieren, dass er sich in Unkosten stürzt, falls er mal länger im Netz ist oder länger kommuniziert. Für Nutzer, die gelegentlich ins Internet gehen, empfiehlt sich ein Call-Tarif für das Samsung Galaxy Note 3 oder ein Volumen-Tarif, wenn er zum Beispiel nur ab und zu etwas herunterlädt. Diese Tarife sind deutlich günstiger als ein Flate, jedoch ist eine Grenze gesetzt, was Volumen angeht oder die Surfzeit.
Wird diese Grenze überschritten, so entstehen für den Nutzer zusätzliche Aufwände. Ein wichtiger Kostenfaktor beim Samsung Galaxy Note 3 ist auch verbunden mit Auslandsanrufen und dem noch in der EU vorhandenem Roaming. Hier sollte der Nutzer immer aufpassen, dass er die Roaming-Funktion auf seinem Samsung Galaxy Note 3 im Ausland nur dann einschaltet, wenn er wirklich mit dem Inland telefonieren möchte. Ansonsten würden für ihn hohe Roaminggebühren auch dann anfallen, wenn er zum Beispiel das Internet nicht nutzt, jedoch diese Funktion eingeschaltet hat. Dies sollte jedem Besitzer eines Samsung Galaxy Note 3 klar sein, eventuell ist eine Abklärung mit dem Provider hier von Relevanz.
Viele begeisterte Samsung Galaxy Note 3 Nutzer erfreuen sich dieses exzellent verarbeiteten Produkts des koreanischen Elektro-Meisters. Handy-Sammelfreunde nehmen das Samsung Galaxy Note 3 gerne in ihre Kollektion auf und wird schnell merken, dass er die älteren Modelle deutlich übertrifft. Der durchaus praktische große Display war jedoch in der Vergangenheit für manche Nutzer ein Faktor, das Gerät nicht zu kaufen, da sie der Meinung waren, dass der Produzent dadurch nur versucht, den Kunden zu gewinnen, das Samsung Galaxy Note 3 an sich aber dennoch nicht so leistungsstark ist. Heute wissen viele Anwender jedoch, dass er eine hervorragende Bildqualität produziert.

Die Anwendung des Samsung Galaxy Note 3

Viele Anwender nehmen das Samsung Galaxy Note 3 überall mit sich. Dienen kann er als Navigation etwa im Urlaub, als virtuelles Internetcafe, als Multimedia-Konsumquelle, zum E-Book lesen oder für die Erstellung von Notizzetteln. Für all diese Funktionen und noch mehr gibt es adäquate Applikationen. Das Samsung Galaxy Note 3 bietet also grenzenlose Freiheit. Dies war in der Vergangenheit nicht immer möglich und so ein Funktionsumfang wie beim Samsung Galaxy Note 3 ist bei kaum einen Vorgänger oder gar Konkurrenz-Gerät vorhanden. Gestochene Schärfe bietet das Display auch bei schwachem Licht. Auch für ältere Menschen ist es ein Vorteil, diese können sämtliche Informationen mit weniger Anstrengung lesen.
Überzeugende Schärfe bietet der Bildschirm des Samsung Galaxy Note 3. Internetseiten mit kleinen Texten lassen sich ohne große Anstrenung lesen, ebenso sämtliche Navigationshinweise und Notizen. Dies ermöglicht die Super AMOLED-Technologie sowie die Full-HD-Auflösung, die in den alten Modellen noch als Utopie galt. Früher galten die Tablets als die verbesserte Variante eines Smartphones. Moderne Geräte wie das Samsung Galaxy Note 3 kommen jedoch einem Tablet bedenklich nahe. Auch wenn das Samsung Galaxy Note 3 ziemlich groß ist, kann es ohne Umstände transportiert werden. Es ist weder zu schwer noch zu umständlich und passt in jede Jackentasche.
Mit S-View-Hülle ist das Samsung Galaxy Note 3 eine hervorragende Kombination. Zur Ausführung des Qualcomm CPUs ist kein zusätzlicher Kommentar nötig. Mit 3 GB RAM und vierfacher 2,3 Ghz Power könnten die Nutzer vor Jahren noch einen guten Computer ausstatten. Dies ist ein deutlicher Sprung nach vorne. Der interne Speicher ist raketenschnell, die Gesamtperformance des Samsung Galaxy Note 3 ruckelfrei und geschmeidig. Selbst Profis erkennen beim Samsung Galaxy Note 3 kaum Mankos. Somit können auf diesem Handy grafisch aufwendige Programme in perfekter Auflösung ausgeführt werden. Ein Produkt der Ersten Klasse, hier haben die Koreaner sich richtig bemüht.

Weiteres zum Samsung Galaxy Note 3

In Puncto Technik hat sich in den letzten zwei Jahren deutlich etwas getan, das Deinstallieren und Installieren von Applikationen und das Duplizieren oder Verschieben über den internen Speicher ist beim Samsung Galaxy Note 3 ziemlich schnell. Kaum mit anderen Modellen zu vergleichen ist das Samsung Galaxy Note 3 und auch manch ein Tablet muss sein Haupt vor diesem Handy neigen. Positiv fällt auch die Batterielaufzeit beim Samsung Galaxy Note 3 auf. Lässt der Nutzer das Gerät nachts um Offline-Modus und nutzt es tagsüber nur gelegentlich, so hält die Batterie manchmal sogar eine Woche lang. Das ist unglaublich gut, und nur durch die leistungsstarke physische Komponente des Geräts möglich.
Auch bei voller Nutzung kann das Samsung Galaxy Note 3 bis zu Tage genutzt werden. Positiv ist ebenso die gute Cam des Samsung Galaxy Note 3. Diese kann manch einen konventionellen Camcorder ersetzen und ist deutlich kleiner und leichter zu transportieren. Die Fotos gelingen einwandfrei und ebenso die Full-HD-Video Aufnahmen. Ein Minuspunkt ist, dass das nun doch recht große Samsung Galaxy Note 3 ohne Tasche ausgeliefert wird. Diese sollte bei wertvollen Geräten wie diesem unbedingt dabei sein. Auch in Punkto Material könnte der Hersteller sich etwas einfallen lassen. Echtes Aluminium würde sicherlich den Herzschlag manch eines Smartphone-Fans deutlich beschleunigen.
Das Samsung Galaxy Note 3 kann als effektives und leistungsstarkes Gerät locker weiterempfohlen werden. Für manche ist es beste Gerät mit einer jahrelangen Lebensdauer. Der Nachfolger ist zwar schon vorbereitet, eine wirkliche Verbesserung ist jedoch nicht wirklich möglich und das lässt sich auch an den ersten Leistungswerten und Features des Nachfolgers erkennen.

Dieses Handy ist auch unter folgenden Namen bekannt:

Samsung Galaxy Note III, Samsung GT-N7100



Besucher des Samsung Galaxy Note 3 interessierten sich auch für folgende Handys:

Suchergebnis wird geladen...