Handy Preisvergleich > Handy Blog

Smartphone-Drucker – sinnvoll oder eher nutzlos?

Technische Innovationen im Bereich von Mikroprozessoren, Kamera- und Displaytechnologien haben den Siegeszug der Smartphones erst möglich gemacht. Heutzutage haben die meisten Smartphones eine leistungsstärkere Hardware als viele ältere Laptops und PCs, zugleich ermöglichen sie die verschiedensten Funktionen für Unterwegs. Telefonieren, Fotografieren, Videos erstellen, Videotelefonieren, Spiele spielen und Musik hören – diese nicht abschließende Aufzählung verdeutlicht, wie stark Smartphones Teil unseres Alltags geworden sind. Eine neue Entwicklung in Bezug auf Smartphone-Drucker, sogenannte Pocket-Drucker, ist derzeit eines der heißesten Trendthemen. Was bieten diese Geräte, für wen sind sie geeignet und was hält die Technik in der Praxis. Im Folgenden werden diese Fragen durch eine dezidierte Beschreibung des aktuellen Stands der Technik beantwortet.

Bild 1

Die gewünschten Fotos gleich unterwegs ausdrucken – mit einem Smartphone-Drucker funktioniert das recht gut. Doch was ist dabei genau zu beachten? Welche Modelle gibt es und welche Leistungsmerkmale sind wichtig?

Ein Drucker für die modernen Anforderungen eines Smartphones

Ein Smartphone-Drucker oder auch Pocket-Drucker ist ein portabler Drucker im praktischen Handformat, der keinen Anschluss an entsprechende Peripheriegeräte benötigt. Das heißt, der Zugriff auf diesen Drucker geschieht direkt über das Smartphone, das Tablet oder das Notebook. Für die Steuerung gibt es jeweils eine App, die zumeist in den wichtigsten Bezugsstellen Apple iTunes oder Google PlayStore bezogen werden können. Die wesentliche Neuerung ist also, dass der Nutzer an jedem beliebigen Ort auf diesen Drucker zugreifen kann. Zur Auswahl stehen sowohl handliche Smartphone-Drucker, die explizit für den Gebrauch unterwegs ausgelegt sind, oder Modelle im Aufbau eines klassischen Druckers mit der Zusatzfunktion der Steuerung über Bluetooth oder WLAN.

Der Zweck bestimmt hier also auch wieder den Einsatz, im Fokus liegt da naturgemäß der handliche Pocket-Drucker für unterwegs. Überall dort, wo kein herkömmlicher Drucker verfügbar ist oder der Gang zum Copy Shop vermieden werden soll, spielt dieses Gerät seine Vorteile aus. Nun stellt sich die Frage, was überhaupt gedruckt werden kann. Auch hier kommt es darauf an, wie das einzelne Gerät strukturiert ist. Eine wegweisende Entwicklung stellt das Modell „droPrinter“ dar, dessen Hersteller mit den Mitteln des Crowdfunding ein Produkt bis zur Marktreife bringen will. Ausgedruckt werden wahlweise Texte (Nachrichten, E-Mails, Notizen, etc.), Fotos, Doodles oder ganze Webseiten. Die Besonderheit liegt hier in der fehlenden Tinte, die deshalb unnötig ist, weil Thermalpapier verwendet wird. Eine Mischung aus Säure und Halbleiterbauteilen sorgt dafür, dass mittels chemischer Reaktionen eine Schmelztemperatur für die farbgetreue Wiedergabe im Rahmen der Farbvorgaben gegeben ist.

Kosten in Relation zum Funktionsumfang

Die Kosten in Bezug auf derartige Sofortbildkameras sind ein Merkmal, das angesichts ohnehin hoher Preise für Smartphones selbst nicht derart ins Gewicht fällt. Dennoch fällt die Auswahl nicht leicht, denn der Markt hierfür ist noch in einem anfänglichen Stadium. Weiterentwicklungen bekannter Modelle haben bereits signifikante Verbesserungen mit sich gebracht, sodass sich langsam ein Standard herausbildet. Eines der beliebtesten Modelle beispielsweise, das instax Share SP-1 von Fujifilm, bewegt sich im Rahmen um 140 EUR. Andere Modelle, wie etwa der PD221 Pocket-Drucker von LG Electronics, liegt mit circa 180 EUR schon in einer anderen Preisklasse. Bezüglich der Kosten sind hier vor allem die Kompatibilität und der Funktionsumfang ausschlaggebende Faktoren bei der Kaufentscheidung. Dieser benötigt Zink-Papier und braucht somit laut PC-Magazin.de keine Tinte.

Je nach Druckermodell wird dabei auch Tinte benötigt. Prindo stellt hierbei für einige Modelle recht günstige Ausweichlösungen zur Verfügung. Bei der Wahl des Pocket-Druckers sollte daher geschaut werden, wie hoch der individuelle Verbrauch ist und welche Folgekosten daraus resultieren.

Tipp: Auch hier gibt es bereits Vorratspackungen mit einem Umfang von 100 oder mehr Druckpapieren, die gegenüber dem Einzelbezug mit Preisvorteilen aufwarten können.

Was genau ist ein Smartphone-Drucker zu leisten im Stande?

Erinnerungen, die Menschen in Form von Videos, Bildern und dergleichen auf ihrem Smartphone sichern, können mittels eines Smartphone-Druckers in die Realität katapultiert werden. Das Gerät bietet den Ausdruck von Fotos im Format einer Kreditkarte, die allein damit schon einen ikonisch anmutenden Wert erhalten. Im Folgenden werden die wichtigsten Eigenschaften moderner Pocket-Drucker dargestellt:

LeistungsmerkmalFunktionseigenschaft
Hohe Auflösung im Bereich von 800 x 600 Punkten (Druckpixeln) und 320 dpiRealistisch anmutende Bilder mit detailreichen Abstufungen
Farbentwicklung und FarberhaltungFarben auf dem Ausdruck werden durch ein besonderes Licht produziert, dieses schafft die Pigmente und erhält durch chemische Reaktionen eine besondere Farbintensität und Schärfe.
Laser-BelichtungssystemeSchnelle Reaktionszeiten im Bereich weniger Sekunden bieten eine praktische Druckzeit, gemessen zwischen Druckdatenübertrag und Druckausgabe. Zum Einsatz kommt ein auf Lasern basierendes Belichtungssystem.
Portable Akku-ModuleFür den jederzeitigen Einsatz werden Geräte mit einem leistungsstarken Akku ausgestattet, der beispielsweise mittel Micro-USB-Port geladen werden kann.
FilterAnalog zu den Funktionen des Smartphones selbst, bieten manche Produkte eine Auswahl interessanter Filter. Zur Optimierung der Ausdrucke gibt es etwa Schwarz/Weiß- oder Sepia-Filter, teilweise lassen sich im Rahmen der Bildbearbeitung auch benutzerdefinierte Filter anwenden.
VorlagenMithilfe sogenannter Vorlagen können bestimmte Rahmengrößen und dergleichen gewählt werden. Zudem ist die Applikation in der Lage, Fotos und Ausdrucke auf Basis der Uploads in sozialen Netzwerken mit Statusnachrichten zu versehen.

Was sollte beim Kauf beachtet werden?

Beim Kauf steht die Kompatibilität mit dem zukünftigen Steuerungselement (Smartphone-Betriebssystem), die Auswahl an Mitteln zur Fotobearbeitung und die Qualität der Ausdrucke selbst im Vordergrund. Viele Hersteller haben kürzlich Nachfolgemodelle herausgebracht, die deutliche Verbesserung in puncto Benutzerfreundlichkeit und Farbintensität versprechen. Sie liegen oftmals nur 20 oder 30 Prozent über dem Preis des Vorgängermodells, was deshalb keinen Hinderungsgrund darstellen sollte.

  • Wie leistungsstark ist der Akku?
  • Sind Batterien austauschbar?
  • Welche Filter zur Bildbearbeitung werden angeboten?
  • Welche Auflösung in Bildpunkten und dpi ist gegeben?
Fazit und abschließende Bemerkungen

Pocket-Drucker sind für all jene Anwender sinnvoll und als Ergänzung praktisch, die ohne größeren technischen Aufwand eine Sofortbild-Technologie nutzen möchten. Analog zum Smartphone ist das Transportieren einfach, die Übertragungstechnik ist stabil. Vor allem das Format des Ausdrucks und die Tatsache, dass viele weitere Darstellungen neben einzelnen Fotos abgedruckt werden können, machen die Sache interessant.

Bildquelle: Abbildung 1: © Unsplash (CC0-Lizenz)/ pixabay.com

Schreibe jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel:

Folge Handylist





Kategorien

Suchergebnis wird geladen...