Handy Preisvergleich > Handy Blog

Samsung Galaxy Note 3 Test

Samsung Galaxy Note 3 Test: schneller, origineller und umfangreicher

samsung note 3Im Samsung Galaxy Note 3 Test erntet das genannte Smartphone besonders großes Lob, ohne viel Mühe. Bildschirm, Batterie und Prozessor überregen weit die Werte der anderen Konkurrenten. Überzeugend ist aber auch der integrierte Bedienungsstift. In Bezug auf die Technik zeigt das Modell im Samsung Galaxy Note 3 Test einen 5,7 Zoll großen Screen – ein deutlich größerer Wert als beim Vorgänger. Jedoch sind die Abmessungen des Geräts nur ein bisschen kleiner als die des vorherigen Modells. Ebenso der Rand und das Display fallen im Samsung Galaxy Note 3 Test kleiner aus. Mit lediglich 151x80x10 mm lässt sich das Smartphone schwer manuell bedienen.

Der installierte ein-Hand-Modus zeigt sich im Samsung Galaxy Note 3 Test als ziemlich hilfreich, so werden relevante Befehle am Bildschirmrand verankert. In Punkto Optik überzeugt das Mobilfunkgerät im Samsung Galaxy Note 3 Test sehr stark. Der seitliche Rahmen besteht aus Kunststoff, jedoch in Metalloptik. Die Rückseite ist aus Kunstleder konzipiert und ist abnehmbar. Dadurch gewinnt das Gerät an Grifflichkeit. Unter der Klappe hatte man im Samsung Galaxy Note 3 Test eine entfernbare Batterie sowie ein Slot für MicroSIM- und microSD-Karten entdeckt. Der microSD-Eingang bietet 32 GB Speicherkapazität und 50 GB zusätzlichen Dropbox Speicher für zwei Jahre.

Somit werden sämtliche Speicherplatz Kapazitäten Probleme beseitigt. Eine enorme Größe von 11,7 Zoll überrascht im Samsung Galaxy Note 3 Test auch durch die atemberaubenden Farb- und Kontrasteffekte. Dank der SUPER AMOLED Technologie in Kombination mit LTE kann das Smartphone in FULL HD sämtliche Multimediainhalte anzeigen. Der Bildschirm zeigt im Samsung Galaxy Note 3 Test einen überdurchschnittlich scharfen Kontrast und satte Farbdichte. Auch der berührungsempfindliche Screen, der oft ungewohnten Benutzern Probleme bereitet, kann in Punkto Empfindlichkeit angepasst werden. Dies zeigt sich im Samsung Galaxy Note 3 Test als besonders wichtig, wenn der Nutzer etwa im Winter Handschuhe trägt und das Gerät trotzdem bedienen möchte.

 

[maxbutton id=”108″]

Weiterer Überblick des Samsung Galaxy Note 3 Test

Die Batterie des Mobilfunkgeräts wird mit 3.200 mAh im Samsung Galaxy Note 3 Test als recht stark bewertet und übertrifft das Vorgängermodell auf 100 mAh. Somit kann der Nutzer etwa neun Stunden bei maximaler Auflösung und Helligkeit des Screens surfen oder telefonieren. Positiv fällt im Galaxy Note 3 von Samsung auch die relativ schnelle Ladezeit des Akkus auf – schon nach 2,5 Stunden ist er wieder auf 100%. Da benötigen die Batterien manch eines Konkurrenten etwa das doppelte an Zeit. Das Smartphone präsentiert sich im Samsung Galaxy Note 3 Test mit einem microUSB-Eingang an der unteren Gehäuseecke. Dies ist im Vergleich zu den Vorgängern ein ungewohntes Design.

Dieses Gerät verfügt über einen US 3.0 Anschluss, was ebenfalls eine Innovation im Samsung Galaxy Note 3 Test ist. Dank diesem Anschluss ist die Datenübertragung zwischen einem modernen PC un dem Handy deutlich rascher und effektiver, da der Ladestrom 900 mAh bietet und nicht 500 wie beim USB 2.0. Im Samsung Galaxy Note 3 Test werden auch Slots für konventionelle microUSB Stecker im Gerät entdeckt. Der integrierte Camcorder des Smartphones nimmt in Ultra HD auf. Mit 3.840×2.160 Pixeln können moderne Filme in überraschender Qualität im Samsung Galaxy Note 3 Test bewundern. Die Güte eines UHD Videos lässt sich daran erkennen, dass es auf konventionellen Geräten stark ruckelt, die Farbtöne jedoch deutlich die eines normalen FULL HD Resultats übertreffen.

Jedoch sind UHD Filme recht groß – schon 30 Sekunden Filmmaterial beträgt 160 MB in diesem Format. Entsprechend positiv fällt im Samsung Galaxy Note 3 Test auch der für Ausführung und Surfgeschwindigkeit zuständige physischer Computerbestandteil des Handys aus. Qualcomm’s Snapdragon 800 Prozessor ist aktuell das schnellste Modell auf dem Markt. Mit 2,3 GHz verleiht es laut dem Samsung Galaxy Note 3 Test dem Smartphone enorme Geschwindigkeit, die noch durch den 3 GB großen RAM Speicher verstärkt wird. Dies erlaubt dem Gerät, auch bei Multitasking-Aufgaben flüssig zu funktionieren und zu arbeiten. In 0,65 Sekunden werden sämtliche SMS Texte und Kontakte laut dem Samsung Galaxy Note 3 Test hochgeladen.

Mehr Wissenswertes über den Galaxy Note 3 Test

Den Chrome-Browser kann der Nutzer entsprechend dem Samsung Galaxy Note 3 Test bereits nach 1,08 Sekunden nutzen. Auf Benutzerfreundlichkeit hat der Koreaner auch in Punkto Browser geachtet. So kann der Nutzer entsprechend dem Samsung Galaxy Note 3 Test scrollen und zoomen ohne Verzögerung. Um optimale Ladezeiten beim Surfen zu erreichen, stehen dem Nutzer laut dem Samsung Galaxy Note 3 Test aktuelle Verbindungsmöglichkeiten bereit, wie etwa das WLAN in verschiedenen Formen. Ferner werden Standards wie HSPA+ und LTE als moderne Technologien für Herunterladen mit bis zu 150 Mb/s angeboten. Somit übersteigt das Smartphone deutlich die Werte des Konkurrentenmodells Xperia Z1.

Laut dem Samsung Galaxy Note 3 Test wird das Smartphone mit dem üblichen Android 4.3 System ausgeliefert. Die Innovation der Google-Programme umfassen die technische Unterstützung von OpenGL ES 2.0. Dies bringt laut dem Samsung Galaxy Note 3 Test ein besseres Rendering und verstärkte Sicherheit. Das typische Interface TouchViz hat allerdings keine weiteren Besonderheiten, abgesehen vom S-Pen für die Erfassung von Notizen. Der Benutzerstift ist am unteren Rand des Gehäuses integriert. Sobald dieser im Samsung Galaxy Note 3 Test herausgezogen wird, öffnet sich das Menü AirCommand auf der rechten Seite des Bildschirms. Es öffnen sich Übungstexte im Action-Menü, die mit beinahe allen Applikationen zu verwenden sind. Um die jeweilige Applikation auszuwählen, führt der Nutzer den Stift über das Display.

Schreibe jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel:

Folge Handylist





Kategorien

Suchergebnis wird geladen...