Handy Preisvergleich > Handy Blog

HTC Kopfhörer

HTC KopfhörerHTC Kopfhörer gibt es viele. Schon die Systeme sind unterschiedlich. Da gibt es solche, die mit Kabeln arbeiten, mit Infrarot, Bluetooth, Funkübertragung. Es gibt offene und geschlossene Systeme. Und wir reden hier lediglich von Kopfhörern, das Gebiet der „in ear“- Geräte ist mindestens genauso vielschichtig. Die ersten Kopfhörer, eine Mischung aus Mikrofon und Lautsprecher, wandte wohl Graham Bell bei seinem berühmten Telefon an. HTC Kopfhörer bieten eine bequeme Möglichkeit, den Umweltbedingungen, zumindest was die Akustik angeht, ein wenig zu entfliehen. Wir arbeiten mit unserem Körper in erster Linie über das Wahrnehmungsvermögen. Wir riechen, fühlen, sehen, schmecken, – und wir hören. Wenn man also diesen Bereich vollkommen umschaltet, erreicht man bereits eine Unterstufe der Meditation, wenn man das so sehen möchte.

 

[maxbutton id=”67″]

 

Holprige Zusammenarbeit – HTC Köpfhörer

Die Geschäftspartner HTC, der Smartphone-Hersteller, und die Firma Beats-Audio, ein Kopfhörer-Hersteller, arbeiteten lange Zeit recht und schlecht zusammen. Ziel des Smartphone-Anbieters war es, über die neu in Mode kommenden, geschlossenen Kopfhörer-Systeme – jeder kennt die Fotografien und Filmchen der Fußballstars mit den Geräten – den in letzter Zeit etwas stagnierenden Umsatz wider anzukurbeln. Die Smartphones mit dem berühmten, aufgedruckten „P“ als Signum sollten die Marke HTC vor allem für die jüngeren Benutzerschichten wieder attraktiver gestalten. Die Rechnung ging nicht auf. Irgendwie konnte man sich jedoch nicht auf gemeinsame Zielführungen einigen. So kaufte die Firma Beats den erst an HTC verkauften Anteil von gut 25 Prozent des Geschäftswertes wieder zurück. Dies war der zweite Rückkauf, denn schon etliche Monate vorher hatte das Unternehmen sich von den mehr als 50 Prozent an HTC verkauften Anteilen, die Hälfte wieder zurückgeholt.

Beats all around mit HTC Kopfhörer

HTC KopfhörerBeats, eine Firma, die von den Rap-Producer Dr. Dre und dem Musikunternehmer Jimmi Jovine ins Leben gerufen wurde, ist heute einer der Marktführer für Smartphone-Kopfhörer und in-ears-Systeme. Jetzt wollen die Geschäftsmänner expandieren. Die Unterhaltungselektronik ist das angepeilte Ziel. Wie in der Finanzwelt schnell bekannt wurde, stieg der Finanzunternehmer Carlyle ganz heftig bei Beats ein. Er sicherte beinahe die Hälfte der Anteile an dem Unternehmen und ließ sich den Spaß immerhin 500 Millionen Dollar kosten. Das gesamte Geschäft wird an der Börse auf etwa 1 Milliarde Dollar geschätzt, so ließen informierte Kreise durchblicken. HTC Kopfhörer gibt es also so nicht mehr.

HTC Kopfhörer: Neuer Partner

Doch die HTC Manager sind nicht faul Sie haben sich nun mit dem Hersteller Soul Loop zusammengetan, dessen Kopfhörer-Systeme denen von Beat erstaunlich ähnlich sehen. Das Soul Loop gibt es in unterschiedlichen Farbtönen, es zeichnet sich durch seine leichte Bauweise, die satten Klänge, den maximalen Tragekomfort aus.

Schreibe jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel:

Folge Handylist





Kategorien

Suchergebnis wird geladen...