> > Prepaid

Prepaid Vergleich und Tarife


Prepaid Vergleich

  • Unabhängig & kostenlos
  • Einfach Prepaid-Tarif finden
  • Vergleichen & sparen
Prepaid Vergleich mit Frau und Mann telefonieren

Alle Prepaid Tarife im direkten Vergleich

Ein zielführender Handy Preisvergleich schließt immer auch die von allen Providern angebotenen Tarife ohne Vertrag mit ein.

Was ist Prepaid?

Prepaid Tarife bezeichnet Verbindungsentgelte für Telekommunikations-Dienstleistungen, die mit einer Guthabenkarte im Voraus anonym, also meist in bar, bezahlt – man spricht hier von "aufladen" - und dann ohne zeitliche Verpflichtungen wahrgenommen werden können.
Zum Beispiel ist diese Form eines Guthabens im Einzelhandel als Geschenkkarte lange gut eingeführt und auch sehr beliebt. Mit dem bekannten Vorzug des Leistens einer Abschlagszahlung in variabler Höhe und der beliebigen Übertragung auf andere Personen fast ohne Verfallsdatum ist auch schon deren größter Vorzug beschrieben.
Jedoch ist der Begriff "ohne Vertrag" nicht ganz exakt, denn im Grunde handelt es sich schon um eine vertragliche Vereinbarung, an die sich sowohl der anonyme Kunde als auch der Anbieter nach dem Kauf halten müssen. Der Käufer übernimmt die Verantwortung für eine Nutzung der Prepaid Karte, während der Service-Provider das beim Kauf erworbene Anrecht auf Gewährleistung der angegebenen Dienstleistungen garantiert. Aber im Unterschied zu den Tarifen "mit Vertrag" sind eben keine festen Laufzeiten bindend und so Endtermine für den Verbrauch der Leistungen in Form von Verbindungseinheiten und damit einhergehend oft auch der Verfall ungenutzter Ansprüche nicht festgelegt.
Wobei auch hier wieder Einschränkungen bedacht werden müssen. Da an den Verkauf einer Prepaid Handy SIM-Karte auch die Vergabe einer Telefonnummer gebunden ist, werden für deren Gültigkeit doch auch gewisse Aktivitäten vorausgesetzt. Das heißt, wer über einen, allerdings relativ langen Zeitraum meist innerhalb einer Jahresfrist nicht telefoniert oder keine Daten abruft, muss mit einer Abschaltung der Erreichbarkeit rechnen, bekommt aber in diesem Fall noch nicht verbrauchtes Guthaben zurückerstattet. Das Prepaid Vergleichsportal prepaidvergleich.com bietet in seinem Prepaid Vergleich zu allen Prepaid Tarifen eine Angabe ob bzw. wann das Guthaben verfällt und die Karte ihre Gültigkeit verliert, so dass man vorher weiß, welcher Tarif auch für Wenignutzer geeignet ist. Also allein der Besitz einer verbindlichen Telefonnummer setzt auch die Nutzung des Anschlusses voraus – bei Inaktivität verfällt damit der Anspruch auf die Erreichbarkeit. Das sind die einzigen vertragsgemäßen Bedingungen beim Kauf einer Prepaid Karte. Die Vereinbarungen dazu sind jedoch sehr kurzfristig zu lösen und die Deaktivierung des Anschlusses bedeutet auch keine finanzielle Verpflichtung mehr. Der einzige Kostenpunkt nach einer Kündigung wäre auf eigenen Wunsch ein Ablösepreis für die Mitnahme der Telefonnummer - hier ist aber eine Gruppen-SMS zum Mitteilen einer neuen Nummer die preiswertere Lösung, bzw. gibt es in der Zwischenzeit von einigen Anbietern eine Prämie für die Mitnahme der Telefonnummer, mit der sich diese Zahlung dann effektiv ausgleichen lässt.

Wie kann der günstigste Prepaid Tarif ermittelt werden?

Um eine auf die persönlichen Ansprüche passende Variante der Prepaid Tarif Angebote herauszufinden, muss man sich zuerst genau darüber im Klaren sein, wie viel Zeit für Telefonate bzw. wie viel Datenvolumen beansprucht werden. Sind lediglich gelegentlich kurze Gespräche zu führen, ein paar SMS oder E-Mails abzusetzen und eventuell ab und zu einige Informationen aus dem mobilen Internet abzurufen, wird die Wahl gänzlich anders ausfallen als bei häufigen langen Gesprächen oder riesigen geladenen Datenmengen. Aber die Provider halten hier schon ein so breit gestreutes Angebot vor, dass jeder Anspruch erfüllt werden kann. Auch wird die Überlegung natürlich bei hohen zu erwartenden Verbindungsentgelten unter Umständen zugunsten eines Vertragsabschlusses fallen, ganz klar.
Der beste Weg ist auf alle Fälle eine selbst auferlegte Testphase mit dem Ziel einer genauen und detaillierten Übersicht zum eigenen Telefonier- und Online-Verhalten. Gerade für diesen Zweck eignen sich die flexiblen Prepaidkarten mit ihrer herausragenden Eigenschaft eines jederzeit kurzfristig möglichen Wechsels besonders gut. Die Möglichkeiten dafür sind vielfältig: Minuten-, Tages-, Wochen-, Monats- oder Volumenpreise erlauben das Ausprobieren des Telefonierens und Surfens für jeden Geldbeutel. Und es spricht auch nichts dagegen, eine Prepaidkarten-Nutzung ausschließlich auf das Surfen zu beschränken und für das Telefonieren ein anderes Angebot in Anspruch zu nehmen. Dazu kann man sich in einem Handy Preisvergleich entweder ein günstiges Zweithandy oder ein praktisches Dual-Karten-Handy aussuchen.

Auf welchen Prepaid Tarif fällt eine Entscheidung?

Vor allem die nur kurzfristig vereinbarte Nutzung und im Voraus festgelegte Tarife für die mobilen Telefonnetz- und Internet-Verbindungen machen die Prepaid Tarife gegenüber Handy-Laufzeitverträgen interessant. Vom Minuten-Entgelt bis zur maximal auf drei Monate ausgedehnten Bindung für Flatrates kann jede Variante durch einen Prepaid Tarifvergleich ermittelt, sofort online gebucht und fast unmittelbar auch sofort genutzt werden. Zumeist schon stehen sogar die Startergebühren bei fast allen Anbietern sofort als Gesprächsguthaben zur Verfügung. Damit ergeben sich dann auch keine passiven Kosten. Gerade durch diese Flexibilität gewinnen die Prepaidkarten beim mobilen Telefonieren und Surfen immer mehr an Attraktivität. Bei einer Änderung des Telefonier- oder Surfverhaltens kann die schnelle Wahl eines günstigeren Anbieters eventuell Geld sparen, ohne dass auf Komfort bei der mobilen Telekommunikation verzichtet werden muss.
Denn die Möglichkeit, mit dem Kauf einer Prepaidkarte einen Mobiltelefonanschluß ohne finanzielle Verpflichtungen zu erwerben und lediglich ein geringes Guthaben von 10 oder 15€ für das Telefonieren oder Internetsurfen einzusetzen, kommt den Wünschen vieler Verbraucher oft entgegen. Der persönliche Bedarf ist durch einen Prepaid Vergleich ganz leicht zu ermitteln. Dabei wird vor Beginn der Aktivierung nur ein minimaler Betrag fällig, aber der Kunde verpflichtet sich zu keinem Mindestumsatz, hat keine monatlichen fixen Vertragskosten mehr und kann nach Belieben je nach Bedarf weiteres Gesprächsguthaben erwerben.

Was macht Prepaid für das Handy besonders attraktiv?

Es sind vor allem die übersichtlichen Kostenstrukturen, die einen sehr präzisen Prepaid Tarife Vergleich ermöglichen. Für das Geld, das für die Aktivierung eines Prepaid-Anschlusses zu zahlen ist, kann das Handy dann sofort entsprechend der angegebenen Verbindungspreise genutzt werden. Durch einen Prepaid Vergleich lassen sich genau die Tarife herausfiltern, die am besten dem persönlichen Telefonierverhalten entsprechen. Dazu kommt der Umstand, dass die Vorauszahlung der Sprech- oder auch Internetsurfminuten den Gebrauch auf genau die beglichene Summe eingrenzt. Ein Überschreiten des Betrages, wie es vor allem wohl im jugendlichen Übermut geschehen kann, ist nicht möglich, denn die Verbindung wird beim Kontostand Null sofort gekappt. Vereinzelte Angebote lassen zwar ein geringfügiges Soll zu, das aber auch nur in überschaubarer Größenordnung von 2 oder 3 €. Der Prepaid Vergleich gibt auch darüber genau Auskunft.
Ein höchst interessanter Nebeneffekt kommt hinzu: Ohne eine Schufa-Auskunft, die bei einem Vertragsabschluß notwendig wäre, kann man mit einem Prepaid-Handy anonym und trotzdem mobil erreichbar sein. Sogar verbilligte Handys werden inzwischen beim Kauf einer Prepaidkarte angeboten. Zwar ist der Preis nicht ganz so niedrig wie bei vertragsabhängig subventionierten Geräten. Aber in den Listen für einen Prepaid Vergleich sind auch Mobiltelefone mit einem finanziellen Vorteil von etwa 25% bis 30% oder sogar mit einem Nachlass von der Hälfte des empfohlenen Herstellerpreises zu finden.

Weitersagen
simyo - Prepaid und Postpaid Handytarife
Suchergebnis wird geladen...