> > > Testbericht

Amazon Fire Phone Test

Amazon Fire Phone
Amazon ist auf den Zug der Smartphones aufgesprungen. Und wie man beim Amazon Fire Phone sehen kann, gar nicht so schlecht. Bewertung:45

Das Amazon Fire Phone sorgt bereits vor der Veröffentlichung für Furore. Das Smartphone ist nämlich mit einer 3D-Funktion ausgestattet, die es erlaubt, dreidimensionale Fotos zu schießen und das sogenannte Headtracking zu nutzen. Zudem ist es das erste Mobiltelefon des Hauses. Kann das neuste Gerät von Amazon mit dieser Funktion punkten? Dieser Testbericht verrät was das 3D-Smartphone kann!

Verschiedene Amazon-Dienste können kostenlos genutzt werden

Wie bei den Kindle-Tablets und den E-Book Readern des Hauses können mit dem Amazon Fire Phone verschiedene Dienste von Amazon kostenlos genutzt werden. Im Kindlestore können kostenlos Bücher ausgeliehen werden. Mit Hilfe der Mayday-Funktion kann der Kundendienst per Videochat kontaktiert werden. Das Smartphone unterstützt außerdem verschiedene Funktionen der Settop-Box Fire TV.

Serienfans werden sich über Firefly freuen. Ähnlich wie Shazam erkennt die Funktion Mitschnitte von Serien. Es wird angezeigt, um welche Serie es sich handelt, welche Folge und welche Szene. Auf Wunsch kann die Folge im Anschluss geliehen oder gekauft werden. Auf diese Art lassen sich auch viele andere Dinge in Erfahrung bringen. Musiktitel, Kunst, Straßennahmen, Telefonnummern, Produkte und Werbung können ebenfalls mit Hilfe von Firefly gesucht werden. Teilweise wird für diesen Zweck die Kamera des Amazon Fire Phone benötigt. Wer sich bis zum 31. Dezember 2014 für den Kauf des Smartphones entscheidet, bekommt eine kostenlose Prime-Mitgliedschaft mit einer Laufzeit für ein Jahr.

Das Amazon Fire Phone Display im Test

Beim Display des Fire Phones handelt es sich um ein 4,7-Zoll-LCD-Display, welches mit einem IPS-Panel ausgestattet ist. Die Auflösung beträgt dabei 1.280 x 720 Pixel. Somit ist das Gerät HD-fähig. Im Test konnte das Display des Amazon Fire Phone mit gestochen scharfen Bildern und einer guten Bildstabilität punkten. Das Display ist mit Corning Gorilla Glass 3 ausgestattet und somit vor Kratzern geschützt. Es reagiert kapazitiv und unterstützt Multitouch.

Die Amazon Fire Phone Hard- und Software im Test

Das erste Smartphone aus dem Hause Amazon wird mit Android 4.4 und der Benutzeroberfläche Fire OS 3.5 ausgeliefert. Im Inneren trägt das Amazon Fire Phone einen leistungsfähigen 2,2-Gigahertz Snapdragon 800 Prozessor. Das Gerät wird in zwei verschiedenen Ausführungen erhältlich sein. Der Nutzer hat die Qual der Wahl zwischen einem Fire Phone mit einem internen Speicher von 32 Gigabyte oder 64 Gigabyte. Die Wahl sollte sorgfältig getroffen werden. Der Speicher des Smartphones ist nämlich leider nicht mit Hilfe einer MicroSD-Karte erweiterbar. Dafür hält Amazon für seine Nutzer eine kostenlose Cloud mit unbegrenztem Speicher für seine Nutzer bereit.

Die Amazon Fire Phone Kamera im Test

Eine der gelungensten Funktionen dieses Gerätes ist vermutlich die 13-Megapixel-Kamera mit Bildstabilisator, HDR, Autofokus und LED-Leuchte. Die 1,3-Megapixel-Frontkamera dient für die Videotelefonie. Videos können in mit 1080p in Full-HD aufgezeichnet werden.

Das Amazon Fire Phone verfügt über vier Infrarot-Kameras, die sich an der Außenseite des Smartphones befinden. Diese werden unter anderem für die Gestensteuerung, die im Test einwandfrei funktionierte, verwendet. Sobald der Nutzer den Kopf bewegt, werden Webseiten automatisch gescrollt oder die Bildergalerien werden durchgescrollt. Auch für Gamer ist diese Funktion interessant, da Spiele nicht mehr zwingend mit den Händen gespielt werden müssen.

Hierfür gibt es die sogenannte Headtracking-Funktion. Diese Innovation ermöglicht es verschiedene Spiele wie zum Beispiel Saber's Edge teilweise mit Hilfe von Kopfbewegungen zu steuern. So können unter anderem verborgene Schätze entdeckt werden.

Anschlüsse und drahtlose Übertragungsmöglichkeiten

Das Smartphone ist LTE-fähig und unterstützt GPS und WLAN. Das Amazon Fire Phone bietet außerdem DLNA, einen USB-2.0-Port, Bluetooth und NFC ist auch mit an Bord.

Pro

  • Kamera und Infrarot-Kameras
  • LTE
  • NFC
  • WLAN
  • GPS
  • DLNA
  • Headtracking
  • einjährige Amazon Prime-Mitgliedschaft
  • unbegrenzter Cloudspeicher
  • Corning Gorilla Glass 3

Contra

  • Speicher nicht erweiterbar

Testfazit: Das Amazon Fire Phone wird ab dem 30. September 2014, in Verbindung mit einem recht teuren Telekom-Tarif, in Deutschland erhältlich sein. Der günstigste Tarif schlägt in den ersten 12 Monaten mit 36 Euro pro Monat zu Buche und danach mit 40 Euro. Zudem muss man den Anschaffungspreis in Höhe von 60 Euro oder 140 Euro je nach ausgewähltem Modell in Kauf nehmen. Dafür gibt es ein Jahr lang eine kostenlose Prime-Mitgliedschaft mit der sich viele Funktionen kostenlos nutzen lassen.

Mit dem Amazon Fire Phone ist es Amazon gelungen ein Monopol für sich zu beanspruchen. Mit den 3D-Features ist das Smartphone zahlreichen modernen Geräten um eine Nasenlänge voraus. Im Test funktionierten die 3D-Anwendungen sehr gut und auch die Benutzeroberfläche des Fire Phones reagiert schnell und zuverlässig. Ein solides Gerät, das viel Leistung bringt.

 



Besucher des Amazon Fire Phone interessierten sich auch für folgende Handys:

Unsere Empfehlung

Thumb_amazon-firephone
Handypreis:
nur
€ 59,99*




Suchergebnis wird geladen...